Google Ads Anzeigengruppen optimieren

Auf der Anzeigengruppen-Ebene nimmt man, wie der Name schon sagt, die Gruppierung von Anzeigen vor. Für die Optimierungen in der Anzeigengruppe gibt es ein paar Hebel. Hauptsächlich werden Anzeigengruppen eingesetzt um thematisch passende Suchbegriffe mit darauf abgestimmten Anzeigentexte und Landingpages zu erstellen. So können Sie die Performance der thematischen Keywords, Anzeigen und Landingpages einfacher messen und gezielt optimieren. Sie können hier auch die Zielgruppen und Gebote für das zu bewerbende Thema spezifizieren.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie nicht die gleichen Keywords in verschiedenen Anzeigengruppen verwenden. Sonst konkurrieren die Suchbegriffe miteinander und Sie erhalten dann keine Impressionen. Wenn die Keyword-Doppelung vom Google Ads System nicht sofort erkannt wird und Sie tatsächlich Impressionen erhalten, treiben Sie die Klickkosten in die Höhe.

Anzeigengruppen-Name und Struktur

Der Name für die Anzeigengruppe sollte kurz und aussagekräftig sein. Vor allem sollte man sofort herauslesen können, was in der Gruppe beworben wird. Wenn Sie mit Ihrem E-Commerce Shop eine Kategorie für TV-Wandhalterungen haben, könnte es eine eigene Anzeigengruppe für allgemeine und spezifische Keywords geben. Für eine granulare Optimierung lohnt es sich dafür verschiedene Anzeigengruppen zu erstellen.

Wie ich für die Kampagnen Einstellungen in Google Ads schon vorschlug, empfehle ich auch bei den Anzeigengruppen eine klare Struktur. Im besten Fall verwenden unverwechselbare feste Attributen, wie zum Beispiel eine individuelle ID.

Beispiel:
(/01 = ID für generische Keywords |.exact = verwendete Keywordoption | TV Halterung =Hauptkeyword in der Anzeigengruppe)

Kampagne: 01.00 – TV-Halterung_generisch

Anzeigengruppe: /01.exact – TV Halterung
Anzeigengruppe: /01.phrase – TV Halterung
Anzeigengruppe: /01.broad – TV Halterungen